Fragen & Antworten

Oft gestellte Fragen

Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich meinen Hund zu einem Gassi-Service gebe?

Jeder Hundebesitzer, der sich zum ersten Mal damit auseinandersetzen muss, seinen geliebten Vierbeiner einem Gassi-Service anzuvertrauen, schwitzt Blut und Wasser. Schließlich ist der Hund so etwas wie ein Familienmitglied und das nun einfach abgeben? Da kommt Kritik von außen nach dem Motto: "Warum schaffst Du dir einen Hund an, wenn Du ihn nun nicht betreuen kannst?". Die eigenen Recherchen fördern so manche Schreckensmeldung über die schwarzen Schafe der Gassi-Service und Dogwalker-Zunft zu Tage. Da ist das schlechte Gewissen vorprogrammiert. Doch was Sie zu diesem, auch für Sie schmerzlichen Schritt veranlasst, können die meisten Außenstehenden in der Regel nicht ermessen. In der heutigen Zeit gibt es leider keine Garantien, dass das einmal verfolgte Lebenskonzept auf ewig Bestand hat. Geänderte Arbeitszeiten, häufige Auslandseinsätze, Trennungen und vieles mehr, fordern neue Lösungen. Sie haben sich für einen Hund entschieden und auch wenn die Lebensplanung plötzlich ganz anders aussieht, wollen Sie Ihn nicht in ein Tierheim geben. Sie finden mit professioneller Unterstützung eine Möglichkeit Ihrem vierbeinigen Freund zu bieten, was er braucht: Auslauf, artgerechte Betätigung und gemeinsame Stunden mit seinem Menschen. - Und wenn Sie den richtigen Gassi-Service gefunden haben, dann verstummt das schlechte Gewissen ganz schnell, denn Sie können sehen wie wohl sich Ihr vierbeiniger Freund fühlt.


Geht es meinem Hund auch wirklich gut und kümmert man sich um seine individuellen Bedürfnisse?

Das Motto von "Pfoten in Bewegung" lautet "Klasse statt Masse" und das hat einen guten Grund. Nur so kann ich sicherstellen, dass meine Gasthunde die notwendige Aufmerksamkeit bei den Gassi-Gängen und bei der darüber hinausgehenden Betreuung erhalten.


Wie groß sind die Hundegruppen?

"Pfoten in Bewegung" legt Wert auf eine überschaubare Hundegruppe, die gemeinsam auf Entdeckungstour geht.
 

Bekommt mein Hund wirklich genug Auslauf und Abwechslung?

Laufen und Abwechslung werden bei "Pfoten in Bewegung" gross geschrieben. Jeder Gassi-Gang dauert mindestens 2,5 Stunden und findet im Wald, auf Feld und Wiese, am See statt, ausgesuchte Gebiete, wo meine Hunde-Gruppe möglichst ohne Gefahren laufen, tollen und toben und sich so richtig auspowern kann.